Visual Universitätsmedizin Mainz
2021_09_02_Kardio_1_CPU_Bus_Bahn__Foto_Peter_Pulowski_0009L1010595.jpg

Offensiv gegen Brustschmerz auch während der COVID-Pandemie: die neue CPU-Aufklärungskampagne

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die Haupt-Todesursache - und leider sind die Zahlen in Zeiten der Corona-Pandemie weiter nach oben geschnellt. Patient:innen mit Brustschmerzen glauben, dass eine COVID-Infektion für die Beschwerden verantwortlich ist; zum anderen befürchtet man eine Ansteckung mit dem Virus in der Klinik und scheut daher den möglicherweise lebensrettenden Besuch im Krankenhaus. 2020 gab es 10 bis 15 Prozent mehr Herzinfarkte und dadurch verursachte Todesfälle in der deutschen Bevölkerung - trotz erstklassiger Versorgungsmöglichkeiten. Deshalb startet die Chest Pain Unit des Zentrums für Kardiologie ihre inzwischen sechste Aufklärungskampagne zum Thema Herzinfarkt - erneut mit Unterstützung des 1. FSV Mainz 05. 

Das Ziel der Kampagne "Offensiv gegen Brustschmerz auch während der COVID-Pandemie" ist es, besser über Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufzuklären und ultimativ dadurch Leben zu retten. Patient:innen erlangen mehr Wissen und bekommen klare Handlungsempfehlungen, wodurch sich die Zeit bis zur Behandlung in der Klinik verkürzt - im Falle eines Herzinfarkts kann dies entscheidend sein zwischen Leben und Tod.

"In der Vergangenheit zeigte sich, dass nach einer gezielten Aufklärungskampagne die Reaktionszeiten der Patienten wieder wesentlich kürzer wurden und die Patienten rasch die Klinik aufsuchen, denn jede Minute zählt und Zeit ist Herzinfarkt. Daher ist die gezielte und wiederholte Aufklärung der Bevölkerung in Zeiten der COVID-19 Pandemie, was wann im Notfall zu tun ist, ein entscheidender Faktor, um die Überlebensrate von Herzinfarktpatienten wieder zu erhöhen", unterstreicht der Initiator der Aufklärungskampagne und Direktor des Zentrums für Kardiologie, Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel.

05-Sportvorstand Christian Heidel ergänzt: "Die Universitätsmedizin und insbesondere das Zentrum für Kardiologie sowie die Stiftung Mainzer Herz waren schon immer enge Kooperationspartner des 1. FSV Mainz 05. Insbesondere in der COVID-Pandemie, in der die Themen Herzinfarktprävention und -reaktion in den Hintergrund gerückt sind, ist es umso wichtiger, Aufklärungsarbeit zu leisten und unseren Beitrag zu einer verbesserten Herzinfarktversorgung zu leisten. Wenn wir als Mainz 05 dabei helfen können, Aufmerksamkeit für das wichtige Thema Herzgesundheit zu generieren, tun wir dies natürlich gerne - zum Wohle aller Mainzer:innen und aller Mainzer Fans."

Insgesamt werden drei Motivposter auf Bussen und Straßenbahnen im Mainzer Nahverkehr zu sehen sein, auf denen Protagonisten von Mainz 05 für die Aufklärungskampagne werben. Die Kampagne wird neben 1. FSV Mainz 05 auch von der Stiftung Mainzer Herz unterstützt.

poster1.JPG
poster2.JPG
poster3.JPG
Besucherregelung
Notfall-Telefonnummern

Chest Pain Unit:
Arzt-Telefon:    06131 17-7777

Auskunft

Hauptpforte
06131 17-2555

Kontakt

Kontakt zu weiteren Ansprechpartnern finden Sie auf der Homepage des Zentrums für Kardiologie